LCOS Software Release 7.52

News und Ankündigungen zu Lancom-Systems Produkten

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
LoUiS
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: 07 Nov 2004, 19:29
Wohnort: Aix la Chapelle
Kontaktdaten:

LCOS Software Release 7.52

Beitrag von LoUiS »

Informationen zur

LCOS Software Release 7.52

für LANCOM Router und Wireless LAN Access Points



Copyright (c) 2002-2008 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany)

Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems GmbH entwickelte, hergestellte oder unter dem Namen der LANCOM Systems GmbH vertriebene Software, insbesondere nicht für Shareware und sonstige Fremdsoftware.


LANCOM Systems GmbH
Adenauerstrasse 20 / B2
52146 Würselen
Germany

Internet: http://www.lancom.de



Inhaltsübersicht

1. Einleitung
2. Neue Features, Änderungen und Historie
3. Bemerkungen








1. Einleitung

LCOS („LANCOM Operating System“) ist das Betriebssystem für alle LANCOM Router und Wireless LAN Access Points. Im Rahmen der von den Produkten vorgegebenen Hardware ist die jeweils aktuelle LCOS Version für alle LANCOM Produkte verfügbar und wird von LANCOM Systems kostenlos zum Download angeboten.

Dieses Dokument beschreibt die Neuerungen der LCOS Software Release 7.52, sowie die Änderungen zur Release 7.28.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie in Support-Bereich unserer Webseite www.lancom.de/support-hinweise


Warnhinweis

Bitte sichern Sie vor dem Update Ihrer LANCOM-Geräte auf die LCOS-Version 7.52 unbedingt Ihre Konfigurationsdateien!
Wegen der umfangreichen Feature-Erweiterungen ist ohne eine solche Sicherung ein Downgrade auf die alte Firmware nicht mehr automatisch möglich.

Wenn Sie Geräte, die Sie nur über eine Routerverbindung oder WLAN Brücken erreichen können, updaten möchten, bedenken Sie bitte, dass Sie zuerst das remote LANCOM und anschliessend das lokale Gerät updaten.


Hinweis zur Verwendung von verwalteten Accesspoints

Bevor Sie einen LANCOM Accesspoint über einen WLAN Controller managen können, müssen Sie Ihren Accesspoint mit dem aktuellen Konverter aktualisieren. Die entsprechende Konverterdatei finden Sie im Downloadbereich Ihres Gerätes. Der Upload des Konverters wird genau wie ein Firmwareupdate durchgeführt.


Hinweis zur Verwendung von Zertifikaten

Bevor Sie Zertifikate in das LANCOM laden können, müssen Sie den aktuellen Konverter installieren. Die entsprechende Konverterdatei finden Sie im Downloadbereich Ihres Gerätes. Der Upload des Konverters wird genau wie ein Firmwareupdate durchgeführt.


Hinweis zur Verwendung von Konvertern

Damit Sie eine Firmware ab Version 6.0 in Ihrem LANCOM 15x1, 1611+, 821+ und DSL/I-10+ nutzen können, muss im Speicher Ihres Gerätes genügend Platz vorhanden sein.
Durch zahlreiche neue Funktionen in der Firmware ist es bei Ihrem Gerät jetzt nicht mehr möglich, zwei vollwertige Firmwareversionen gleichzeitig zu speichern. Um mehr Platz im Speicher zu schaffen, muss statt einer vollwertigen Firmware zunächst eine eingeschränkte, kleinere Firmware eingerichtet werden. Hierdurch steht für die andere Firmware im Gerät erheblich mehr Speicher zur Verfügung.
Diese Einrichtung ist nur einmalig erforderlich und wird mit der so genannten "Konverter-Firmware" durchgeführt (siehe Liesmich.pdf der betroffenen Geräte).
Nach dem Einspielen der Konverter-Firmware steht die Firmsafe Funktion des LANCOM nur noch in eingeschränktem Umfang zur Verfügung. Das Update auf eine neuere Firmware ist weiterhin problemlos möglich. Das LANCOM arbeitet nach einem fehlgeschlagenen Update jedoch mit einer Minimalfirmware, die Ihnen ausschließlich den lokalen Zugriff auf das Gerät erlaubt. Alle erweiterten Funktionalitäten, insbesondere die Remote Administration, sind nicht verfügbar, solange die Minimalfirmware aktiv ist.
Um dem LANCOM 1611+ weiterhin die volle Firmsafe-Funktionalität zu sichern, gibt es für diesen Router alternativ eine Firmware 7.53, welche lediglich Bugfixes und keine neuen Features enthält.



Hinweis

Die LCOS Versionen ab 5.20 enthalten für LANCOM 821+, 1521, 1721, 1722, 1821 einen neuen ADSL Linecode. Dieser neue Linecode beinhaltet für die Geräte 821+, 1721, 1722 und 1821 (ab Release E) die ADSL2+ Unterstützung. Das 1521 kann mit diesem Linecode an ADSL2 Anschlüssen betrieben werden. Weiterhin wird natürlich auch der normale ADSL Anschluss unterstützt.
Dennoch bieten wir für diese Geräte alternativ eine LCOS Version 5.21 (6.x1…) an, die den bisherigen ADSL Linecode verwendet.

Aus patentrechtlichen Gründen muss die Verwendung der Funktion „Dynamic VPN“ mit Übertragung der IP-Adressen über den ISDN-Anschluss lizensiert werden. Diese Betriebsart kommt in der Regel dann zum Einsatz, wenn Sie VPN-Kopplungen mit beidseitig dynamischen IP-Adressen nutzen und dabei keine Dynamic-DNS-Dienste verwenden. Alle anderen Betriebsarten von Dynamic VPN (also die Übermittlung der IP Adresse per ICMP, das Anklopfen bei der Gegenstelle per ISDN, um einen Rückruf herbeizuführen etc.) sind davon nicht betroffen.
Die Registrierung erfolgt anonym über das Internet, es werden keine personen- oder unternehmensspezifische Daten übertragen.
Zur Registrierung der “Dynamic VPN” Option benötigen Sie Administratorrechte auf dem LANCOM-Router.

LANconfig erkennt beim Prüfen der Geräte z.B. direkt nach dem Programmstart automatisch, wenn ein Gerät aufgrund seiner Konfiguration registriert werden muss. Nach der Bestätigung der entsprechenden Meldung überträgt LANconfig automatisch ausschließlich die Seriennummer des Gerätes an den Registrierungsserver von LANCOM Systems. Der Freischaltcode wird dann ebenfalls automatisch an das Gerät zurückübertragen und aktiviert. Der Vorgang kann in der Statuszeile von LANconfig beobachtet werden.

Zur Registrierung über WEBconfig wird die Chargen- bzw. Seriennummer des zu registrierenden Produkts benötigt. Sie finden diese Informationen auf der Unterseite des Gerätes.

Beim Anmelden auf dem Gerät mit WEBconfig finden Sie auf der Startseite einen Link, der Sie zum Formular auf dem Registrierungsserver von LANCOM Systems führt. Geben Sie dort die Chargen/Seriennummer des Gerätes und auf Wunsch Ihre Emailadresse an.

Nach dem Absenden der Registrierungsanforderung erhalten Sie den Freischaltcode für das Gerät. Um diesen Freischaltcode in Ihren Router zu laden, gehen Sie bitte wie folgt vor:
Melden Sie sich mit Administratorrechten unter WEBconfig auf dem entsprechenden Gerät an. Wählen Sie auf der Startseite den Eintrag „Software-Option freischalten“ aus. Geben Sie auf der folgenden Seite den Freischaltcode ein und bestätigen Sie mit „Setzen“.




2. Neue Features, Änderungen und Historie


LCOS Änderungen von 7.50.0034 -> 7.52.0058

Neue Features:

WLAN:

- Unterstützung von LLDP (Link Layer Discovery Protocol)
- Punkt zu Punkt Strecken können auch über die Angabe von Stationsnamen aufgebaut werden
- Im Background Scanning kann die Zeiteinheit konfiguriert werden
- Firmware Management inkl. automatischem Update für LANCOMs, welche am WLAN-Controller verwaltet werden.
- Scripte können über den WLAN-Controller verteilt werden
- Automatische Kanaloptimierung für am WLAN-Controller verwaltete Accesspoints
- Benutzer-Authentifizierung / PublicSpot Integration für den WLAN-Controller
- Über den WLAN-Controller können via Assistent PublicSpot-Vouchers erzeugt werden.
- Erfüllung der neuen DFS Anforderungen nach ETSI 301 893 Version 1.3 für ab April 2008 in Verkehr gebrachte WLAN Geräte.
- Die Absender-IP für PublicSpot Anfragen kann konfiguriert werden.

VoIP:

- Über den neuen Media Proxy werden die RTP-Daten im LANCOM verwaltet.

Network Connectivity:

- Unterstützung mehrstufiger Zertifikate
- In der DNS-Weiterleitungstabelle können als Gegenstelle auch 2 IP-Adressen angegeben werden, wobei die 2. Adresse als Backup-Server dient.
- Optimierung der RIP-Kommunikation durch neue Konfigurationspunkte

Diverse:

- Implementation neuer Setup-Assistenten in der Webkonfiguration
- Performance Verbesserungen im SNMP


Korrekturen/Anpassungen:

WLAN:

- Der 2,4GHz Modus wird richtig vom WLAN-Controller übergeben.
- Speicherverluste beim WLAN-Controller wurden behoben
- Wird einem verwalteten Accesspoint nachträglich eine feste IP-Adresse konfiguriert, wird diese Änderung sofort übernommen.

VoIP:

- Die eingangsseitige Filterung der Codecs auf einer Provider-/PBX-Leitung greift wieder.
- Das Leitungspräfix der PBX-Leitung wurde auf 19 Stellen erweitert.
- Die Called Party Number wird an einer Trunk-Leitung richtig gemapped
- Das Qos berücksichtigt auch die Inbandtöne während des Klingelns
- Die LED eines analogen Teilnehmers zeigt den Leitungszustand auch beim Makeln richtig an
- Beim Transfer eines ISDN-Users wird die Calling-ID richtig übergeben.
- Der Status in der Call-Tabelle wird richtig angezeigt.
- Die Call-Routing Tabelle wird in WEBconfig vollständig angezeigt.
- Overlap Dialing funktioniert auf einer SIP-Leitung im Gateway-Modus.
- Die Rufumleitung in der Vermittlungsstelle kann von einem SIP-Teilnehmer über die Keypad Facility gesetzt werden.
- Die Mailbenachrichtigung für ein-/abgehende Telefonate wurde verbessert



Network Connectivity:

- Das LANCOM ist auf seiner WAN IP aus dem LAN nicht mehr über HTTP ansprechbar, sofern der Zugriff über das WAN-Interface verboten ist.
- Die Benutzung der UMTS-Karte Huawei E620 führt nicht mehr zum Dauerboot
- Die ICMP-Antwort „Destination unreachable“ wurde dem RFC 792 angepasst.
- Der PPPoE-Server lehnt keine Verbindungen ohne Host-Tags ab.
- Wenn in der VPN-Verhandlung ein gültiges Proposal gefunden wird, werden bei vorherigen Proposals erzeugte Fehler zurückgesetzt.
- Die Anzeige der Verbindungszeiten wurde überarbeitet
- Wenn der DHCP-Client für ein Netzwerk konfiguriert wurde, dann werden DHCP-Antworten auch dann "durchgelassen", wenn in der Port-Tabelle DHCP auf dem jeweiligen Interface
deaktiviert wurde.
- IP-Broadcasts werden über die Bridge des LANCOM übertragen



LCOS Änderungen von 7.28.0031 -> 7.50.0031 (für LANCOM 1751 UMTS)


Korrekturen/Anpassungen:

Network Connectivity:

- Vom Advanced VPN-Client kann ein VPN Tunnel mit nur einer Ziel-Adresse aufgebaut werden.
- Der Traffic eines PPTP-Tunnels wird nicht mehr durch die Firewall gefiltert

Diverse:

- Netzwerknamen mit 16 Zeichen führen nicht mehr zu Problemen bei der IP-Adressvergabe über DHCP



3. Bemerkungen

Wenn Sie Ihr Gerät auf eine neue Version aufrüsten wollen, installieren Sie bitte zuerst die aktuellen LANtools. Vor dem Firmware-Upload sollten Sie die Konfigurationsdatei des Routers sichern.
Anschließend können Sie im Programm LANconfig über den Button „Firmware-Upload“ die aktuelle LCOS Version in das Gerät laden.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen ein Firmwareupdate nur dann durchzuführen, wenn Sie eines der neuen Features benötigen.

Bitte beachten Sie, dass es für Ihr Gerät verschiedene Upload-Dateien geben kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der LIESMICH.PDF Datei im Download-Bereich Ihres Gerätes auf unserer Homepage.




--------------------------------------------------------------------------------------




Informationen zur

LANtools Version 7.52

für LANCOM Router und Wireless LAN Access Points




Copyright (c) 2002-2008 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany)

Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems GmbH entwickelte, hergestellte oder unter dem Namen der LANCOM Systems GmbH vertriebene Software, insbesondere nicht für Shareware und sonstige Fremdsoftware.


LANCOM Systems GmbH
Adenauerstrasse 20 / B2
52146 Würselen
Germany

Internet: http://www.lancom.de



Inhaltsübersicht

1. Einleitung
2. Neue Features, Änderungen und Historie







1. Einleitung

Die LANtools, bestehend aus LANconfig und LANmonitor, dienen zur Administration aller LANCOM Router und Wireless LAN Access Points. Die jeweils aktuellen Versionen sind für alle LANCOM Produkte verfügbar und werden von LANCOM Systems kostenlos zum Download angeboten.


Dieses Dokument beschreibt die Neuerungen der LANtools Version 7.52, sowie die Änderungen zur Version 7.28.


Hinweis

Die LANtools in Version 6.0x unterstützen noch die älteren Betriebssysteme Windows 95, Windows 98 und Windows NT 4.0. Nachfolgende LANtools Versionen werden lediglich die Betriebssysteme Windows 98 SE, Windows 2000, Windows XP sowie Windows 2003 Server unterstützen. Ab Version 6.30 können die LANtools zusätzlich auf dem Betriebssystem Windows Vista genutzt werden.



2. Neue Features, Änderungen und Historie


LANconfig Änderungen von 7.50.0022 -> 7.52.0007
LANmonitor Änderungen von 7.50.0012 -> 7.52.0011

Neue Features:

LANconfig:

- Überarbeitung der Button-Leiste
- Auswahlmöglichkeit der zu verwendenden Konfigurations-Datei
- LANconfig kann, falls es die Konfigurationsänderungen erfordern, selbst einen Programmneustart durchführen
- Die Applikations-Parameter der Firewall lassen sich mit LANconfig konfigurieren.

LANmonitor:

- Überarbeitung der Button-Leiste
- Traces können auf dem überwachten Gerät aus dem LANmonitor erstellt werden.
- Die Einheit der Durchsatzanzeige wird automatisch angepasst.

Korrekturen/Anpassungen:

LANconfig:

- Das Hochladen einer LCOS-Version im Testmodus ist nur dann möglich, wenn keine Minimalfirmware im ausgewählten LANCOM vorhanden ist.
- Die Interfacebeschriftung des „LANCOM 1821+ Wireless ADSL“ wurde überarbeitet
- Der DHCP Client-Modus lässt sich über LANconfig wieder konfigurieren
- Der VPN-Wizard setzt den Schalter der VPN-Netzbeziehungen auf „Gemeinsam,für KeepAlive“, damit KeepAlive-Verbindungen ohne Polling-Eintrag selbständig aufgebaut werden.

LANmonitor:

- Die Seriennummer des VPN-Clients wird in der Geräteaktivitätsanzeige protokolliert
- Fehler lassen sich im LANmonitor wieder löschen



LANconfig Änderungen von 7.28.0006 -> 7.50.0022
LANmonitor Änderungen von 7.26.0016 -> 7.50.0012

Neue Features:

LANconfig:

- Programm-Einstellungen können nun userspezifisch konfiguriert werden
- Die Spalten-Anzeige wurde erweitert und ist nun konfigurierbar.
- Die WLAN-Konfiguration kann über einen Assistenten durchgeführt werden

LANmonitor:

- USB-Geräte werden im LANmonitor angezeigt
- Die Anzeige der Ethernet-Ports wurde um die Anschlussart erweitert
- Die Port-Bindung des DSLoL-Ports wird angezeigt
- Über die Anzeige der GPS Koordinaten kann der Standort in Google Maps bestimmt werden


Korrekturen/Anpassungen:

LANconfig:

- Routing-Tags größer „9999“ können in der Firewall konfiguriert werden
- COM-Ports größer 9 können mit LANconfig genutzt werden
- TFTP wird nicht mehr als Suchprotokoll verwendet
- Korrekturen in der Softwareoptionsanzeige
- Der Grundeinstellungswizard wurde überarbeitet

LANmonitor:

- Im Assistenten zur Ausrichtung von Point to Point Strecken steht auch der WLAN-Stationsname zur Auswahl.
Dr.House hat geschrieben:Dr. House: Du bist geheilt. Steh auf und wandle.
Patient: Sind Sie geisteskrank?
Dr. House: In der Bibel sagen die Leute schlicht "Ja, Herr" und verfallen dann ins Lobpreisen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „LANCOM: News und Ankündigungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste