IPv6 an Accesspoint, Vergabe von Adressen aus 2 Adresspools

Alle allgemeinen Fragen zum Thema IPv6 mit LANCOM Routern.

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
Pasadena
Beiträge: 20
Registriert: 13 Dez 2016, 16:49

IPv6 an Accesspoint, Vergabe von Adressen aus 2 Adresspools

Beitrag von Pasadena » 08 Aug 2018, 12:59

Hallo,

wir haben einen LANCOM Accesspoint L1302-acn an einem LANCOM 1781VAW Router im Einsatz, der nun wie das übrige Netz neben dem vorhandenen IPv4 auch eine IPv6-Konfiguration bekommen soll.
Der Accesspoint ist per Kabel mit dem Router verbunden und versorgt eine Reihe von WLAN-Clients.
Der Accesspoint soll die Clients mit IPv6 Adressen aus zwei verschiedenen Adresspools desselben /64 Netzes versorgen. Der DHCPv6 Server mit den Adresspools soll auf dem Router eingerichtet werden, d.h. der Accesspoint soll nicht als DHCPv6 Server arbeiten.

Der Accesspoint ist via LAN-1 mit dem Router verbunden. LAN-1 gehört zur BRG-1 wie auch die WLAN-Interfaces, die aus dem Adress-Pool 1 bedient werden sollen. BRG-2 sind die WLAN-Interfaces zugeordnet, die aus dem Adress-Pool 2 bedient werden sollen.

Bei der IPv6 Konfiguration würde ich zwei LAN-Schnittstellen (INTRANET1 an BRG-1, INTRANET2 an BRG-2) anlegen, die jeweils Router-Advertisements akzeptieren und Autokonfiguration zulassen; Forwarding wäre für beide aktiviert wie auch global in den IPv6-Einstellungen.

Erste Frage:
Können die über ein WLAN-Interface an BRG-2 versorgten Clients so überhaupt mit dem Router (via LAN-1 an BRG-1 angeschlossen) kommunizieren?
(Forwarding für IPv6 würde ich natürlich an allen beteiligten Interfaces und global auf dem Accesspoint aktivieren.)

Zweite Frage:
Die versorgten WLAN-Clients sollen ja selber über den Accesspoint durch Router Advertisements vom zentralen Router versorgt werden, aber selber keine Router Advertisements ins Netz einbringen können. Ist die Einstellung "Router-Advertisements akzeptieren" bei den Schnittstellen INTRANET1 und INTRANET2 dann richtig? Oder müsste man, um dies sauber trennen zu können, separate Interfaces zum Router und zu den Clients hin definieren, also z.B.

INTRANET1_Router gebunden an LAN-1 mit "Router Advertisements akzeptieren" + INTRANET1_Clients gebunden an BRG-1 ohne "Router Advertisements akzeptieren"?

Dritte Frage:
Wie kann die Verbindung zu den Adresspools im DHCPv6 Server im Router erfolgen? Oder benötigt man dazu einen DHCP Relay Server auf dem Accesspoint?

Viele Grüße, Hans-Georg

backslash
Moderator
Moderator
Beiträge: 5821
Registriert: 08 Nov 2004, 22:26
Wohnort: Aachen

Re: IPv6 an Accesspoint, Vergabe von Adressen aus 2 Adresspools

Beitrag von backslash » 08 Aug 2018, 18:22

Hi Pasadena
Der Accesspoint soll die Clients mit IPv6 Adressen aus zwei verschiedenen Adresspools desselben /64 Netzes versorgen. Der DHCPv6 Server mit den Adresspools soll auf dem Router eingerichtet werden, d.h. der Accesspoint soll nicht als DHCPv6 Server arbeiten.

Der Accesspoint ist via LAN-1 mit dem Router verbunden. LAN-1 gehört zur BRG-1 wie auch die WLAN-Interfaces, die aus dem Adress-Pool 1 bedient werden sollen. BRG-2 sind die WLAN-Interfaces zugeordnet, die aus dem Adress-Pool 2 bedient werden sollen.
Verschiedene Pools kannst du nur verwenden, wenn du auch physikalisch getrennte Netze hast...

Gruß
Backslash

Maurice
Beiträge: 84
Registriert: 18 Sep 2017, 12:38

Re: IPv6 an Accesspoint, Vergabe von Adressen aus 2 Adresspools

Beitrag von Maurice » 08 Aug 2018, 18:26

Du bringst da irgendwie die Layer durcheinander. Ein AP hat mit DHCP, IP-Forwarding etc. normalerweise nichts zu tun. Wenn Du ein vorhandenes Netzwerk von IPv4 auf Dual Stack umstellen möchtest musst Du an den APs eigentlich gar nichts ändern. (Außer Management-IPv6-Adressen vergeben, aber selbst das wäre nicht unbedingt notwendig - aber natürlich sinnvoll.)

So ganz verstehe ich das Szenario nicht. Es soll in zwei getrennten Netzwerken dasselbe /64-Präfix verwendet werden? Das geht schief.
Oder gibt es nur ein logisches Netz mit mehreren SSIDs und die Clients sollen abhängig von der SSID aus einem bestimmten Adresspool versorgt werden? Wozu... und wie wird das bisher mit IPv4 gehandhabt?

Vielleicht beschreibst Du mal dein aktuelles IPv4-Setup. Du hast zwei Bridge-Gruppen auf dem AP. LAN-1 gehört zur BRG-1. Und wie ist BRG-2 an den Router angebunden? VLAN? WLC-Tunnel? Welche IPv4-Netzwerke existieren auf dem Router?

Pasadena
Beiträge: 20
Registriert: 13 Dez 2016, 16:49

Re: IPv6 an Accesspoint, Vergabe von Adressen aus 2 Adresspools

Beitrag von Pasadena » 13 Aug 2018, 09:40

Hallo,

vielen Dank für die Hinweise und Ratschläge, die sehr hilfreich waren.
Ich habe bzgl. IPv4 in der Tat eine etwas ungewöhnliche Konfiguration, bei der auf dem Accesspoint ein Gast-Netz via im Accesspoint verfügbaren Router angebunden ist.
Dieses Netz lasse ich aus anderen Gründen nun erstmal bzgl. IPv6 außen vor, so dass sich alles geklärt hat.
Mein über den Accesspoint angebundenenes INTRANET hat nun IPv6 und es funktioniert alles prima.

Vielen Dank nochmal, Hans-Georg

Antworten

Zurück zu „Fragen zum Thema IPv6“