Erster LANCOM Access-Point mit Linux statt LCOS

Forum zu den aktuellen LANCOM Wireless Accesspoint Serien, z.B.: L-45x, L-460, L32x ...

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

cpuprofi
Beiträge: 1217
Registriert: 12 Jun 2009, 12:44
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Erster LANCOM Access-Point mit Linux statt LCOS

Beitrag von cpuprofi » 25 Apr 2019, 17:15

uwe21 hat geschrieben:
25 Apr 2019, 17:04
... und, wie mein Klempner immer sagt: "Was lange hält bringt kein Geld"
Dann dürfte Lancom aber auch nicht den 3-fachen Preis von Edimax dafür verlangen...

Grüße
Cpuprofi

Benutzeravatar
fildercom
Beiträge: 892
Registriert: 23 Jul 2007, 19:50
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erster LANCOM Access-Point mit Linux statt LCOS

Beitrag von fildercom » 25 Apr 2019, 20:51

ua hat geschrieben:
25 Apr 2019, 15:14
Wir alle (Hersteller, Handel & Dienstleister) Hersteller leben vom verkaufen, nicht vom behalten!
Das kann man so sehen, muss man aber nicht zwangsläufig. Bekanntlich lässt sich allein vom Verkauf von Hardware nicht leben, sondern vielmehr von den Dienstleistungen drum herum. Dazu muss es doch gar nicht zwangsläufig ständig neue Hardware sein.

Und ich denke auch, dass sich Hersteller und Händler eher ins eigene Fleisch schneiden, wenn sie Produkte los werden wollen, die schon nach kurzer Zeit kaputt gehen, meist genau nach Ablauf der Herstellergarantie. Genau so einen Fall habe ich aktuell hier auf dem Tisch: ein vermeintlich hochwertiges QNAP 8-Bay NAS, angeschafft im Januar 2017, nun bereits defekt, Garantie vorbei. Das war definitiv das letzte QNAP-Gerät, ein Wechsel zu Synology ist bereits beschlossene Sache (nicht der Hardware-Defekt alleine ist da der Grund, sondern auch die katastrophale Update-Problematik bei QNAP seit Anfang 2018).
cpuprofi hat geschrieben:
25 Apr 2019, 17:15
uwe21 hat geschrieben:
25 Apr 2019, 17:04
... und, wie mein Klempner immer sagt: "Was lange hält bringt kein Geld"
Dann dürfte Lancom aber auch nicht den 3-fachen Preis von Edimax dafür verlangen...
So sieht es aus. Wer billig kaufen will, wird dies schon in der Vergangenheit bei TP-Link, D-Link, Netgear oder auch Edimax getan haben. Aber wer hochwertigere Produkte sucht ist bei solchen Herstellern nicht wirklich gut aufgehoben.

Deshalb nochmals meine Meinung dazu: Wenn ein Premium-Hersteller plötzlich ins Günstig-Segment einsteigen will und dabei seine eigenen Werte einfach über Bord wirft, dann stelle ich mir schon ernsthaft die Frage, ob den Verantwortlichen bewusst ist, wohin das führen kann!

Gruß
fildercom.
Router: 2 x LANCOM 1781VA (VDSL 100 Mbit/s & ADSL2+ 16 Mbit/s); LANCOM 1781EF (LANCAPI-Srv);
Wireless: LANCOM WLC-4006+; 4 x L-452agn dual Wireless;
Switches: 2 x LANCOM GS-2326; 1 x LANCOM GS-2310P; 3 x LANCOM GS-1108; 2 x Juniper EX2300-C-12P

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „LANCOM Wireless aktuelle Accesspoint, z.B.: L-45x, L-460, L32x, L-305agn, L-310agn, OAP-310agn,L-315dual, L-320agn, L-321agn, L-322agn Dual, OAP-321, IAP-321, OAP-382“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste