1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Forum zu LANCOM 1751 UMTS, LANCOM 1780EW-3G, LANCOM 1781-4G, OAP-321-3G, IAP-321-3G, OAP-3G, IAP-3G

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4648
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von Jirka » 04 Okt 2019, 12:13

Hallo zusammen,
alf29 hat geschrieben:
02 Okt 2019, 23:59
Man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen, daß alles, was nicht explizit verboten ist oder verhindert wird, auch zu funktionieren hat.
soweit würde ich natürlich nicht gehen, da hast Du schon Recht. Beim Auto schone ich ja auch den Motor, solange er noch nicht Betriebstemperatur erreicht hat. (Allerdings vermisst man in diversen kleineren Neuwagen eine Betriebstemperaturanzeige, so wichtig scheint es also auch wieder nicht zu sein.)
Nicht umsonst habe ich u. a. deswegen die Updates ja auch in die Nacht gelegt. Ok, auch damit ich niemanden störe und selber keinen Stress habe, dass gleich wieder alles funktionieren muss.
alf29 hat geschrieben:
02 Okt 2019, 23:59
Meine Erfahrung mit einigen Jahrzehnten IT ist nur halt, daß man deutlich streßfreier lebt, wenn man so etwas nicht bis an die Grenzen auszunutzen versucht ;-) Hundertmal geht's gut, und beim hundertundersten Mal...
Ja, wobei ich bisher ziemlich viel Glück gehabt habe, wenn ich an hunderte BIOS-Updates und sowas denke. Beim letzten Smartphone, was ich für einen Bekannten auf LineageOS (ehemals CyanogenMod) umgestellt habe, hätte es fast gekracht, weil die Anleitung nicht ganz stimmte, aber auch das habe ich am Ende nicht verloren, und wenn, wäre es auch nicht so schlimm gewesen, war eh die letzte Chance, das Gerät noch vorm Müll zu retten. Mach ich auch nicht wieder, es lohnt sich nicht wirklich (der zeitliche Aufwand ist zu hoch).
Das Dokument habe ich sogar mal gelesen vor vielleicht 5 oder 6 Jahren. Na zum Glück steht da nichts von 1781VA-4G oder dem Modul MC7304. Da bin ich ja noch fein raus.
Dr.Einstein hat geschrieben:
03 Okt 2019, 17:43
Ich hab schon zu viele WWAN Module verloren.
Danke für die Info, wäre interessant, wenn Stefan sich dazu noch äußern würde.
Also ich hatte wie gesagt vor kurzem das Problem mit einem am Schreibtisch (= LAN) geflashten 1783VA-4G, was aber durch nochmaliges Firmware-Update behoben wurde.
Und das aktuelle jetzt, wo zwar ein "Wait-for-Firmware" und Äußerungen von Georg und Stefan Mut gemacht haben, aber bisher leider nichts passiert ist. Sicherlich habe ich noch nicht alles probiert, man könnte ja z. B. mal ein Update auf die ältere Version probieren, fehlt mir aber die Firmware, oder aber ein LCOS-Update, vielleicht kann ja das LCOS 9.24 mit einem Wait-for-Firmware noch nicht umgehen. Aber ich kann ja nicht hunderte Sachen probieren, hätte halt von Stefan gerne eine Anleitung für DAUs.
Dr.Einstein hat geschrieben:
03 Okt 2019, 17:43
Deswegen spiele ich die Firmware ausnahmslos im Fehlerfall ein
Der lag hier vor. Immer und immer wieder hingen die LTE-Verbindungen und mussten mit Verbindungstrennungen wieder funktional gemacht werden. Das Problem nervte langsam so sehr, dass ich dann das Update installiert habe, was bei mir woanders genau diese Probleme auch beseitigt hatte. Da diese Firma gerne an allen Standorten alles gleich hat, wurde natürlich auch an allen Standorten geupdatet, obwohl nicht alle das Problem hatten und bei manchen LTE auch nur als Backup genutzt wird.
GrandDixence hat geschrieben:
03 Okt 2019, 22:27
und schliessen auch bekannte Sicherheitslücken in der Firmware des Mobilfunkmoduls.
Davon war mir jetzt zumindest nichts bekannt. Ich habe, wie ja auch schon geschrieben, nicht wegen Sicherheitslücken geupdatet und auch in den Release Notes von LANCOM steht nichts von Sicherheitslücken, gerade noch mal geschaut, wobei die sowieso relativ oberflächlich bleiben.

So, Vorschläge sind nach wie vor willkommen, es würde das Einschicken zu LANCOM/aixtema ersparen. Ich gebe auch gerne einen Kasten Bier aus oder eine Flasche mit etwas wertvollerem Inhalt, früher wurde hier sowas ja öfter mal im Forum ausgelobt.

Vielen Dank und viele Grüße,
Jirka
15 Jahre LANCOM-Forum — 15 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4648
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von Jirka » 07 Okt 2019, 14:59

Hallo zusammen,

und keine Ideen mehr?

Ich würde wie gesagt liebend gerne auf das Einschicken verzichten, aber wenn es nicht anders geht, wäre das dann in dieser Woche die Folge.

Zwischenzeitlich hat sich übers Wochenende leider ein anderer Standort verabschiedet. Und ich weiß nicht, warum. Am Firmware-Update kann es doch jetzt nicht mehr liegen, es funktionierte doch ein paar Tage, auch nach Neustart, problemlos. Oder? Wie auch immer sieht das jetzt genauso aus, wie der von mir beschriebene Fall mit dem 1783VA-4G, wo ein erneutes Firmware-Update der Karte verhalf, wieder was zu empfangen. Das habe ich hier jetzt also genauso gemacht, schön sauber von LAN-Seite per TeamViewer noch mal ein LTE-Firmwareupdate. Leider hat es nichts gebracht, es tut sich nichts. Hat jemand eine Idee, oder gehen die LTE-Module auch einfach mal so kaputt? Irgendein Trace, der hier genauer sagen kann, was los ist?

Antennen sind am Router, die SIM-Karte steckt, sie wird ja auch erkannt.

Code: Alles auswählen

root@Halle_VPN:/
> ls st/modem-mob

History                     TABINFO: 100 x [Index,Timestamp,Signal[dBm],..]
Network-List                TABINFO: 0 x [MCC,MNC,LAC,CellId,AcT,Network,..]
Simstatus                   TABINFO: 2 x [Index,Simstatus,SIM-ID(ICCID),..]
Connect-Info                INFO:
Data-Rate                   INFO:    115200
Dropped-Tx-packets          INFO:    0
Fallback-to-2G              INFO:    No
Hardware-Resets             INFO:    10
IMEI                        INFO:    356853050984345
IMSI                        INFO:    262029905654845
Max.-Downstream-Rate[Kb/s]  INFO:    0
Max.-Upstream-Rate[Kb/s]    INFO:    0
Mobile-Band                 INFO:
Mobile-Bandwidth[MHz]       INFO:    0
Mobile-Cell-ID              INFO:    0
Mobile-Country-Code         INFO:    unknown
Mobile-Local-Area-Code      INFO:    0
Mobile-Network-Code         INFO:    0
Mobile-RX-Channel           INFO:    0
Mobile-TX-Channel           INFO:    0
Mode                        INFO:    unknown
Modem-Info                  INFO:    Sierra Wireless, Incorporated MC7304 SWI9X15C_05.05.78.00 r34310 CARMD-EV-FRMWR3 2017/09/17 00:43:17
Network                     INFO:
Networkselection            INFO:    Auto
Operating                   INFO:    WWAN
PIN-Status                  INFO:    PIN OK
Phone-Number                INFO:
Port                        INFO:    USB
Profile                     INFO:    VODAFONE-LTE
Registration                INFO:    No_Network
Release                     INFO:    8
Rx-Timeouts                 INFO:    0
SIM-ID(ICCID)               INFO:    89492099156030732569
SIM-inserted                INFO:    Yes
Set-APN                     INFO:    OK
Signal[dBm]                 INFO:    99
State                       INFO:    Network-Scan
Supply_voltage[mV]          INFO:    3333
Supply_voltage_status       INFO:    Normal
Temperature[degC]           INFO:    40
Temperature_status          INFO:    Normal
Input-PUK                   ACTION:
PIN-Change                  ACTION:
Scan-Networks               ACTION:
Simstatus-Refresh           ACTION:
Vielen Dank und viele Grüße,
Jirka
15 Jahre LANCOM-Forum — 15 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

Benutzeravatar
MoinMoin
Moderator
Moderator
Beiträge: 1747
Registriert: 12 Nov 2004, 17:04
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von MoinMoin » 07 Okt 2019, 15:08

Moin Jirka,

wie du im Status schon gesehen hast, wartet das Modul auf eine Firmware. Es befindet sich im Firmware-Upload-Modus. Du mußt eigentlich nur die richtige Firmware nochmal hochladen - aber bitte nicht wieder über irgendein WAN, sondern direkt über das LAN.

@StefanB: Akzeptiert das LANCOM einen Firmware-Upload auch für ein Modul im Loader? Oder wird die Device-ID nicht dagegen geprüft und deshalb der Upload abgelehnt?


Ciao, Georg

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4648
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von Jirka » 08 Okt 2019, 21:09

MoinMoin Georg,
MoinMoin hat geschrieben:
07 Okt 2019, 15:08
wie du im Status schon gesehen hast, wartet das Modul auf eine Firmware.
genau, der Hoffnungsfunke.
MoinMoin hat geschrieben:
07 Okt 2019, 15:08
Du mußt eigentlich nur die richtige Firmware nochmal hochladen - aber bitte nicht wieder über irgendein WAN, sondern direkt über das LAN.
Das habe ich ja schon gefühlte 20 Mal probiert. Ich kriege es nicht hin. Vielleich muss ich andere Strategien auffahren, z. B. erst ein LCOS-Update auf die allerneueste Version.
MoinMoin hat geschrieben:
07 Okt 2019, 15:08
@StefanB: Akzeptiert das LANCOM einen Firmware-Upload auch für ein Modul im Loader? Oder wird die Device-ID nicht dagegen geprüft und deshalb der Upload abgelehnt?
Genau das interessiert mich auch. Evt. brauche ich eine handgefertigte LTE-Firmware-Update-Datei oder einen Fix im LCOS...

Noch eine Trace-Idee bzgl. des zweiten Standorts, der jetzt ausgefallen ist?

Vielen Dank und viele Grüße,
Jirka
15 Jahre LANCOM-Forum — 15 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4648
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von Jirka » 11 Okt 2019, 23:23

Sobald ich einen Input bekomme, würde ich das Gerät mit dem 4G-Wait-for-Firmware-Modul nach Dienstschluss wieder anklemmen lassen und dann kann man versuchen, das Modul wieder zum Laufen zu bekommen. Eigentlich hatte ich das für heute ins Auge gefasst, aber nun peile ich eher Montag an.

Themawechsel:
Mal so nebenbei erwähnt finde ich, dass das ein oder andere Mal Status-Meldungen vom 4G-Modul irgendwie schwer interpretierbar sind. Ist z. B. eine SIM-Karte gesperrt und noch im Gerät sieht der Status wie folgt aus:
PIN-Status INFO: SIM failure
(das ist ja noch vollkommen korrekt)
Connect-Info INFO: Device removal
(für mich schwer zu verstehen, was der "Dichter uns damit sagen will")
State INFO: Wait-for-device
(für mein Verständnis auch nicht schön, aber vielleicht noch tolerierbar, aber sicher nicht optimal)

Viele Grüße,
Jirka
15 Jahre LANCOM-Forum — 15 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

StefanB
Beiträge: 17
Registriert: 17 Jan 2014, 20:56
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von StefanB » 13 Nov 2019, 02:01

PIN-Status INFO: SIM failure
(das ist ja noch vollkommen korrekt)
Erstens ist die Aussage inhaltlich falsch, diese Meldung kommt, wenn die SIM nicht gelesen werden konnte, zweitens kommt bei einer gesperrten SIM die Fehlermeldung "SIM PUK required", drittens ist dies eine Fehlermeldung, die unverändert vom WWAN-Modul durchgereicht wird.
Connect-Info INFO: Device removal
(für mich schwer zu verstehen, was der "Dichter uns damit sagen will")
Die Verbindung wurde beendet, weil das Gerät vom Bus entfernt wurde.
State INFO: Wait-for-device
(für mein Verständnis auch nicht schön, aber vielleicht noch tolerierbar, aber sicher nicht optimal)
Hier wird niemand dafür bezahlt, den Literaturnobelpreis zu gewinnen. Außerdem steht der Status so in der MIB und es macht keinen Sinn einen neuen einzuführen, der die gleiche Bedeutung hat und deinen persönlichen Anspruch für Schönheit befriedigt.

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4648
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: 1781VA-4G: 4G-Modul nach Firmware-Update Schrott?

Beitrag von Jirka » 13 Nov 2019, 03:42

StefanB hat geschrieben:
13 Nov 2019, 02:01
PIN-Status INFO: SIM failure
(das ist ja noch vollkommen korrekt)
Erstens ist die Aussage inhaltlich falsch, diese Meldung kommt, wenn die SIM nicht gelesen werden konnte, zweitens kommt bei einer gesperrten SIM die Fehlermeldung "SIM PUK required", drittens ist dies eine Fehlermeldung, die unverändert vom WWAN-Modul durchgereicht wird.
Ok, dann habe ich mich unsauber ausgedrückt. Ich meinte nicht eine SIM-Karte, die gesperrt ist, weil jemand 3 mal die PIN falsch eingegeben hat, sondern die gesperrt ist, weil der Provider sie gesperrt hat. Der Provider (Telekom) teilte mir jedenfalls mit, dass die SIM-Karte gesperrt wurde (seitens des Providers) und später wurde sie wieder freigeschaltet. Am Handy kommt dann glaube ich Karte abgewiesen?
Ich denke in dem Moment konnte die SIM-Karte schon noch gelesen werden, nur wurde sie halt Provider-mäßig abgewiesen. Später ging sie dann ja wieder, ohne dass sie jemand rausgenommen hat oder was verändert hat.
StefanB hat geschrieben:
13 Nov 2019, 02:01
Connect-Info INFO: Device removal
(für mich schwer zu verstehen, was der "Dichter uns damit sagen will")
Die Verbindung wurde beendet, weil das Gerät vom Bus entfernt wurde.
Und Gerät ist bei Dir jetzt das gesamte LTE/4G-Modul? Sorry, dass ich so doof frage, aber mir ist wirklich nicht klar, was jetzt für ein Gerät vom Bus entfernt worden sein soll. Hat sich denn das LTE/4G-Modul vom LANCOM abgemeldet? Also das Modul sagt halt einfach dem LANCOM SIM failure und danach schaltet es sich dann ab? Oder trennt sich vom LANCOM?
StefanB hat geschrieben:
13 Nov 2019, 02:01
State INFO: Wait-for-device
(für mein Verständnis auch nicht schön, aber vielleicht noch tolerierbar, aber sicher nicht optimal)
Hier wird niemand dafür bezahlt, den Literaturnobelpreis zu gewinnen. Außerdem steht der Status so in der MIB und es macht keinen Sinn einen neuen einzuführen, der die gleiche Bedeutung hat und deinen persönlichen Anspruch für Schönheit befriedigt.
Wenn es so ist, wie ich ja vorher nicht wusste (muss man sowas wissen?!), dass der LANCOM hier also auf das LTE/4G-Modul wartet, weil es sich einfach (unerlaubt?) vom Bus entfernt hat (und vermutlich sich erst wieder mit dem Bus verbindet, wenn es neu startet oder eine normal funktionale SIM-Karte erkennt), dann passt es ja. Ich bin halt davon ausgegangen, dass der LANCOM jederzeit mit dem LTE/4G-Modul sprechen kann, so wie ein LANCOM mit dem VDSL-Modem sprechen kann. Aber anscheinend ist so ein LTE/4G-Modul und der LANCOM eben nicht ganz so eine Einheit wie das per Ethernet angebundene VDSL-Modem und der LANCOM, wobei das ja nun auch schon nicht mehr ganz so wie früher ist, wo bei den ADSL-Modems der DSP noch über die Utopia-Schnittstelle angebunden war.
Und zum Literaturnobelpreis: Ich habe doch geschrieben, dass es vielleicht noch tolerierbar ist. Wenn das alles so stimmt, wie ich es hier geschrieben habe, dann würde ich jetzt sogar sagen ok, ergibt einen Sinn. Aber State ist für mich ein Status. Und als Status warten auszugeben, das kann man halt 10, 20 oder 60 Sekunden machen, aber dann sollte es irgendwann einen belastbaren Status geben und kein Wait-for-device. In diesem Fall hätte da also Failure oder SIM-Failure oder sowas stehen können. Ich meine im Auto steht doch auch nicht im Bordcomputer "Warte auf Motor" oder "Warte auf Motorsteuergerät". Da steht halt irgendwann Motorsteuergerät defekt oder Fehler im Motorsteuergerät. Wenn man sich das LTE/4G-Modul halt nicht als Einheit mit dem LANCOM, sondern als einen USB-Stick vorstellt, der da einfach an den LANCOM angeschlossen ist, dann kann man Deine Sicht vielleicht leichter verstehen, denn der LANCOM-Router wartet halt auf das LTE/4G-Modul, ja, aber ich sehe es als Anwender, der wissen will, wie der Status des LTE/4G-Modul ist. Und da ist ein Wait-for-device eben nicht wirklich aussagekräftig.

Trotzdem vielen Dank für Deine Antwort.

Mit Wait-for habe ich es ja anscheinend. Das LTE/4G-Modul ist ja auch immer noch im Status Wait-for-Firmware. Kannst Du bestätigen, dass man ein LTE/4G-Modul im Status Wait-for-Firmware über den LANCOM updaten können sollte? Geht das vielleicht nur mit oder ab einer bestimmten Firmware (des LANCOM-Routers)? Insgesamt scheint dieser Status zumindest nur halb dokumentiert zu sein, denn auch LANconfig kennt ihn nicht, was dann ja auch immer zu Schreibfehlern der Konfig führt.

Insgesamt habe ich noch ein paar Geräte auf dem Schreibtisch per Ethernetkabel geupdatet und musste leider feststellen, dass auch ein Ethernetkabel keine Garantie ist, dass das Firmware-Update sauber durchgeführt wird. LANconfig blieb einfach stehen. Ok, dachte ich, vielleicht ist LANconfig nicht so toll, aber der rudimentäre alte LANCOM-Browser (LCCEF) hatte dann das gleiche Problem. Im dritten Anlauf (wieder mit dem alten LANCOM-Browser) ging es dann plötzlich. Also irgendwas läuft da nicht optimal, da kann mir einer sagen, was er will, ich bin insgesamt von den LTE-Geräten in der Zuverlässigkeit enttäuscht, sie kommen nicht an das normale LANCOM-Niveau heran.
.
2019-11-02 00_29_55-- Verbunden als root.png
2019-11-02 00_29_55-- Verbunden als root.png (49.33 KiB) 1167 mal betrachtet
.
Upload bleibt einfach stehen. Macht man nichts, stürzt der LANCOM nach weiteren ca. 10 Minuten ab (im Bootlog steht dann irgendwas mit HTTP).

Ich habe unterm Strich mit jedem 20. bis 25. Gerät, wo ich ein LTE/4G-Modul-Firmware-Update auf dem Schreibtisch durchführe, ein Problem. In den meisten Fällen läuft das Update, wie hier im Screenshot zu sehen, nicht durch und muss einfach wiederholt werden. In seltenen Fällen läuft das Update durch, aber das LTE/4G-Modul arbeitet danach nicht mehr wie es soll, es empfängt einfach nichts, nochmaliges Update beseitigt dann die Probleme. Den Wait-for-Firmware-Zustand hatte ich ja nicht auf dem Schreibtisch erreicht.

Vielen Dank und viele Grüße,
Jirka
15 Jahre LANCOM-Forum — 15 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „LANCOM UMTS/LTE Router“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste