Beratung vor dem Kauf angefordert

LANCOM Systems VoIP Router: 1722 VoIP, 1723 VoIP, 1724 VoIP, 1823 VoIP, sowie LANCOM Routern mit VoIP und mit der LANCOM VoIP Option

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
DFLiddle
Beiträge: 2
Registriert: 18 Jun 2019, 16:25
Wohnort: Siegerland
Kontaktdaten:

Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von DFLiddle » 19 Jun 2019, 11:43

Hallo zusammen. Auf unserem Campus haben wir zwei Telekom-Anschlüsse, von denen einer bereits von ISDN auf SIP-Trunk umgestellt wurde. Ich bin mit dem Setup nicht zufrieden, und ich denke, dass ich die Modem- und Router-Kombinationen, die wir ausprobiert haben, beschuldigen kann. Ich überlege, diese (ZyXEL ZyWALL 310 Router/Firewall plus DigiBox Basic Modem ODER Fritz!Box 7490) durch einen 1906VA zu ersetzen. Der 1906VA ist das einzige Gerät, das ich gefunden habe, das unsere letztendlich drei WAN-Verbindungen bewältigen kann: 1 Unitymedia-Kabelanschluss (600/40) für den regulären Internetverkehr und 2 Telekom-DSL-Anschlüsse (16/2,5) für den Telefonieverkehr. Die über 100 Telefone verbinden sich mit einer 3CX PBX, die virtualisiert werden könnte, sobald wir eine reine IP-Telefonie haben.

Ich frage mich besonders, ob der 1906VA mit dem SIP-Trunk genauso funktionieren kann, wie das in unserer TK-Anlage eingebaute beroNet-Gateway mit den aktuellen ISDN-Verbindungen. Das heißt, der 1906VA würde als Proxy oder Gateway fungieren. Dann wäre es viel einfacher, Anrufe von/zu jedem Telekom-Konto über den entsprechenden DSL-Anschluss zu leiten.

Wenn ich im Handbuch über SIP-Verbindungen lese, scheint es, dass es möglich sein könnte, aber es könnte auch sein, dass ich die Beschreibungen falsch interpretiere: https://www.lancom-systems.de/docs/LCOS ... 69934.html

Was sind eure Gedanken oder Vorschläge zu diesem (nicht einfachen) Thema? Vielen Dank im Voraus!

Koppelfeld
Beiträge: 903
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von Koppelfeld » 19 Jun 2019, 16:47

Hallo!
Als Alternatvgerät kommt u.U. ein 7100+ / 9100+ in Betracht, die Technik ist solider.

Die Beronet-Gateways, obwoh aus Berlin, sind recht cool.
Der Lancom VCM bietet da nicht so viele Möglichkeiten.

Wichtig können sein:
- Billing / AoC
- Partial Rerouting
- Uhrzeit der TK-Anlage setzen (Sommer/Winterzeit)
- early media
- T38

Ich würde eine Leihstellung anfordern.

Benutzeravatar
VX500
Beiträge: 21
Registriert: 23 Feb 2019, 21:41
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von VX500 » 19 Jun 2019, 20:11

Ich würde lieber nichts in Berlin kaufen!

Zitat Koppelfeld
"ARGL. Es wird ja immer schlimmer. Berlin, das bankrotte Kaff-Konglomerat. Die schmarotzen jedes Jahr vier Millarden aus dem Länderfinanzausgleich und erdreisten sich auch noch, eine "Bettensteuer" zu erheben. Aber immer schön auf dicke Hose machen und sich trotz selbstverschuldeter Wohnungsnot bereiterklären, 70 Piraten aus Malta aufzunehmen. Also, was Ihr so alles unterstützt ..."
Zitat Ende.


Weitere Information für Admins, die im 21. Jahrhundert angekommen sind: die Beronet-Gateways können kein IPv6. Ist auch mittelfristig nicht von denen geplant.

GrandDixence
Beiträge: 485
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von GrandDixence » 19 Jun 2019, 22:21

DFLiddle hat geschrieben:
19 Jun 2019, 11:43
1 Unitymedia-Kabelanschluss (600/40) für den regulären Internetverkehr
Vorsicht bei der Gerätewahl bei solch schnellen Internetanschlüssen:
aktuelle-lancom-router-serie-f41/bandbr ... 17271.html

Koppelfeld
Beiträge: 903
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von Koppelfeld » 19 Jun 2019, 23:58

VX500 hat geschrieben:
19 Jun 2019, 20:11
Ich würde lieber nichts in Berlin kaufen!
Meine Rede. Und deshalb habe ich Beronet auch nicht empfohlen. Bloß der Call-Router ist grenzgenial, weil Du, speziell bei der Primi-Variante mit dem Cologne-Chip, alle ISDN-Features zu SIP "umsetzen" kannst und mutatis mutandis zurück. Da kommt nur ein Patton mit, und da konfiguriert man sich einen Wolf.
Weitere Information für Admins, die im 21. Jahrhundert angekommen sind: die Beronet-Gateways können kein IPv6. Ist auch mittelfristig nicht von denen geplant.
*flöt*
IPv6 stammt aus dem 20. Jahrhundert. Nebenher: Unsere Büchsen können es schon seit ewig, AIX schon in der 4er Version. Überhaupt, Eure ganzen "Innovationen":

64-Bit-Pointer:
Hatten die AS/400 seit dem ersten Tag, das war 1988.

Sandbox:
AS/400 seit 1988. Nennt sich TIMI und erlaubt es, unter dem Hintern einer Anwendung die Prozessorarchitektur zu tauschen

Wirrtualisierung:
Warum hieß ein wichtiges IBM-Betriebssystem seit den späten 70ern wohl "VM" ?
Gibt es auch heute noch.

LVM / Large File Systems
Unter AIX seit 1991 in Serie

Funktionierendes cachendes, verteiltes Dateisystem:
Unter AIX seit 1992

IPv6:
Unter AIX seit 1994

Single Level Store:
Seit 1988 unter OS/400

Routebares DFÜ - Protokoll:
SNA seit 1974

Gigabit-Netzwerk
ESCON: 50 MBit/s (1990)
FICON: Das ganze verzehnfacht und über 50 Kilometer Distanz

RISC-Prozessor:
IBM 601 und ROMP, 1980


NSU verhält sich zu Audi wie IBM zur PC-Proletentechnik

Bloß Bluescreens oder Viren haben wir nicht.

Ich fühle mich im 20. Jahrhundert gut aufgehoben.
Und den vermeintlichen 'digital natives' fehlt der komplette Unterbau.

Der fängt im 18. Jahrhundert an, als der geniale Impressario Léon Foucault
im Pariser Panthéon ein Pendel aufhängte.

Ohne das Ding ist Nachrichtentechnik nicht denkbar.

DFLiddle
Beiträge: 2
Registriert: 18 Jun 2019, 16:25
Wohnort: Siegerland
Kontaktdaten:

Re: Beratung vor dem Kauf angefordert

Beitrag von DFLiddle » 25 Jun 2019, 17:36

Hallo zusammen, und vielen Dank für Ihre Kommentare. Ich überlege noch, wie ich am besten vorgehen soll — aber jetzt mit mehr Informationen.

Antworten

Zurück zu „LANCOM Systems VoIP Router“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste