Suchen sehr kompetenten Lancom-Dienstleister

Allgemeine Fragen zu Themen die sonst nirgendwo passen

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
Immo
Beiträge: 123
Registriert: 09 Jan 2014, 11:16

Suchen sehr kompetenten Lancom-Dienstleister

Beitrag von Immo »

Hallo,
wir sind eine mittelgroße Stadtverwaltung. In unserem IT Netz setzen wir schon seit Jahren Lancom-Geräte in allen Bereichen (Gateways, VPN-Router, VOIP-Router, Wlan-Router, WLC, Switche ein). Insgesamt haben wir über 400 Lancom-Geräte im Einsatz. Die Betreuung und Konfiguration erfolgt durch uns (eigenen IT-Abteilung). Dieses klappt im Normalfall auch ganz gut. Entsprechende Know-How ist für die gängisten Sachen vorhanden.

Jedoch kommt es immer mal vor, dass uns Grenzen aufgezeigt werden. Leider war unsere Suche nach einem kompetenten Dienstleister nicht sonderlich erfolgreich. Kaum wich die Konfiguration vom Standard ab, waren diese überfordert. Nicht alles was Premium-Partner ist, ist auch wirklich Premium.

Wir suchen daher eine/n Experten/in, der /die sich wirklich sehr gut mit diesen Geräten auskennt und bei Trouble-Shooting nicht nur das 1 x 1 beheerscht und durchaus auch mal improvisieren kann. Gerne auch freischaffenden Künstler :-)d. Die Abrechnung kann gerne auf Stundenbasis erfolgen. Bei erfolgreicher Zusammenarbeit wäre auch ein Supportvertrag mit einem Pauschalbetrag denkbar.

Aktuelles Beispiel zur Verdeutlichung, um welches Probleme es sich handelt könnte. Wir haben ein ISG 1000 durch ein ISG 4000 ersetzt. Die Konfig war nicht kompatibel, so dass wir sie manuel neu aufgebaut haben. Lediglich die über 60 VPN-Verbindungen haben wir per Script einspielen können. Leider haben wir nun das Phänomen, dass die CPU-Last des ISG 4000 auf 100 Prozent ansteigt, wenn wir die Konfig ändern. Mit der Konsole konnten wir mit dem Befehl show job der Prozess VPN-IKE als Verursacher ausfindig machen. Dieser Prozess versacht nach jeder noch so kleinen Änderung der Konfig eine maximale Auslastung. Da einige VPN-Verbindungen unmittelbar danach im Lan-Monitor mit den Fehlern (allgemeiner Fehler bzw. kein übereinstimmendes Proposal gefunden) rot angezeigt werden aber verbunden sind, vermuten wir, dass diese die CPU-Last verursachen. Sobald alles wieder grün ist, normalisiert sich sie CPU-Last. Wir sind nun gerade dabei, diese VPN-Verbindungen alle neu einzurichten, was aufgrund der damit immer resultierenden maximalen CPU-Auslastung sowohl für uns als erst recht für die Belegschaft nervig ist.

Sollte hier jemand der das liest, eine Ahnung von dem haben, was ich hier schreibe und sogar eine konkreten Ansatz hätte, könnte das unser Mann/Frau sein. Einen Lösungansatz erwarte ich hier im Forum nicht unbedingt, da ich der Meinung bin, dass man solche Dienstleistungen auch
bezahlen kann. Bei Interesse bitte einfach mal melden.
Immo Ulbricht, 05351-171200 bzw. 0162-1376180 oder per im Forum hinterlegter E-Mail
GrandDixence
Beiträge: 770
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Suchen sehr kompetenten Lancom-Dienstleister

Beitrag von GrandDixence »

Leider haben wir nun das Phänomen, dass die CPU-Last des ISG 4000 auf 100 Prozent ansteigt, wenn wir die Konfig ändern. Mit der Konsole konnten wir mit dem Befehl show job der Prozess VPN-IKE als Verursacher ausfindig machen. Dieser Prozess versacht nach jeder noch so kleinen Änderung der Konfig eine maximale Auslastung. Da einige VPN-Verbindungen unmittelbar danach im Lan-Monitor mit den Fehlern (allgemeiner Fehler bzw. kein übereinstimmendes Proposal gefunden) rot angezeigt werden aber verbunden sind, vermuten wir, dass diese die CPU-Last verursachen. Sobald alles wieder grün ist, normalisiert sich sie CPU-Last.
Altbekanntes Problem/Thema (alle 3 Seiten beachten!):
viewtopic.php?t=16434&hilit=dead+peer
Immo
Beiträge: 123
Registriert: 09 Jan 2014, 11:16

Re: Suchen sehr kompetenten Lancom-Dienstleister

Beitrag von Immo »

Vielen lieben Dank.

Puh, das geht aber ganz schön in die Tiefe. So wie es aussieht, bringt uns die Umstellung auf IKV2 und die manuellen Regelerstellung ein ganzes Stück weiter. Jedoch eine bloße Umstellung der vorhandenen IKV2 auf manuell Regelerstellung ist nicht zielführend. Die VPN müssen immer auf beiden Seiten erst komplett gelöscht und neu angelegt werden und dann sogar noch mit einem etwas anderem Namen. Danach tauchen sie im Landmonitor tatsächlich nicht mehr als Fehler auf. Mal sehen, was die CPU Last sagt, wenn wir alle umgestellt bzw. neu angelegt haben.

Ansonsten haben sich bereits zwei Personen bei mir gemeldet.

Vielen Dank daher an dieser Stelle an die Community und Foren-Administratoren/innen.
Antworten

Zurück zu „LANCOM: Allgemeine Fragen“