Problem DHCP/DNS

Forum zu aktuellen Geräten der LANCOM Router/Gateway Serie

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Fraggle
Beiträge: 14
Registriert: 12 Nov 2021, 16:32

Re: Problem DHCP/DNS

Beitrag von Fraggle »

Hi Backslash,
danke für deine Unterstützung.

@all
die banale "Lösung" der Probleme: Neustart des Lancoms.
Ärgerlich dabei, besonders in virtualisierten Umgebungen in denen die User nicht Neustarten dürfen, ist die Dauer bis ein DNS-Eintrag wieder verfüfbar ist. Entweder man wartet bis die Lease time abläuft oder fässt jede Maschine manuell an.
backslash
Moderator
Moderator
Beiträge: 6508
Registriert: 08 Nov 2004, 21:26
Wohnort: Aachen

Re: Problem DHCP/DNS

Beitrag von backslash »

Hi Fraggle,
die banale "Lösung" der Probleme: Neustart des Lancoms.
Ärgerlich dabei, besonders in virtualisierten Umgebungen in denen die User nicht Neustarten dürfen, ist die Dauer bis ein DNS-Eintrag wieder verfüfbar ist. Entweder man wartet bis die Lease time abläuft oder fässt jede Maschine manuell an.
das kann ich jetzt nicht nachvollziehen...
Die DHCP-Tabelle ist "Bootpersistent" - d.h. ein DHCP-Eintrag und die damit verbunden Namensauflösung überlebt einen normalen Reboot. Wenn du das Gerät allerdings abschaltest (bzw. einen Cold-Boot ausführst) ist die Information natürlich weg...
Außerdem wiederspicht dies deiner früheren Aussage, nach der die Hosts doch in der DHCP-tabelle standen. Aber sei's drum...

Gruß
Backslash
roell.f
Beiträge: 56
Registriert: 04 Okt 2014, 11:39

Re: Problem DHCP/DNS

Beitrag von roell.f »

Fraggle hat geschrieben: 16 Nov 2021, 18:28 Hallo roell.f
DNS-tabelle: DNS > Allgemein Stations-Namen
Ich glaube in dieser Liste kann man Namen nur manuell hinterlegen. Von der DHCP-Liste wird sie nicht gefüttert.

Gruß Erx
hallo erx,

das ist korrekt: sowohl die DHCP-tabelle als auch die DNS-tabelle lassen sich nur von hand konfigurieren.

die beiden tabellen sind auch vollkommen von einander getrennt. es gibt router (insbesondere aus dem consumer-segment), bei denen das anders ist. dort werden z.B. die vom DHCP gefundenen geräte angezeigt und man kann ihnen dann im web-GUI des routers feste IPs oder auch neue namen zuweisen.

ich selbst hätte mir zu verringerung des konfigurationsaufwands bzw. vermeidung von diskrepanzen in der konfiguration zweier DHCP- bzw. DNS-server gewünscht, dass die lancom DHCP- / DNS-server kompatibel zum ISC-DHCP bzw. ISC-DNS-server (bind) wären. in diesem fall könnte man die lancom seite als slaves konfigurieren, welche ihre aktualisierung von einem DHCP- / DNS-master beziehen. ich vermute allerdings, dass es nicht dazu kommen wird, weil es nur sehr bedingt zur produktphilosopie der lancom-produkte passt. wer sich diese redundanz wünscht, wird von lancom wahrscheinlich die empfehlung erhalten, die lancom DHCP- und DNS-server abzuschalten und statt dessen einen zweiten linux-server (physisch oder virtuell (VM)) mit ISC-DHCP und ISC-DNS (bind) aufzusetzen.

ich bin jedoch einen anderen weg gegangen und habe mir ein bash-skript geschrieben, welches meine ISC-DHCP- und ISC-DNS-konfigurationsdateien ausliest und daraus lancom lcs-dateien generiert. die lcs-dateien kann man dann bequem mit hilfe von LANconfig in den router importieren. allerdings liebäugele ich mit der anschaffung eines intel NUC, um darauf redundanz-VMs (DHCP, DNS, LDAP, etc.) unter vmware ESXi zu fahren.

beste grüße
frank

ps.
@fraggle: höre bitte auf backslash. er kann nur helfen, wenn man ihm die verlangte info zur verfügung stellt.
GrandDixence
Beiträge: 761
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Problem DHCP/DNS

Beitrag von GrandDixence »

roell.f hat geschrieben: 24 Nov 2021, 11:04allerdings liebäugele ich mit der anschaffung eines intel NUC, um darauf redundanz-VMs (DHCP, DNS, LDAP, etc.) unter vmware ESXi zu fahren.
Vielleicht genügt dazu bereits ein Raspberry Pi? Siehe:
fragen-zur-lancom-systems-routern-und-g ... ml#p106862

fragen-zur-lancom-systems-routern-und-g ... ml#p101750
roell.f
Beiträge: 56
Registriert: 04 Okt 2014, 11:39

Re: Problem DHCP/DNS

Beitrag von roell.f »

GrandDixence hat geschrieben: 24 Nov 2021, 16:38
roell.f hat geschrieben: 24 Nov 2021, 11:04allerdings liebäugele ich mit der anschaffung eines intel NUC, um darauf redundanz-VMs (DHCP, DNS, LDAP, etc.) unter vmware ESXi zu fahren.
Vielleicht genügt dazu bereits ein Raspberry Pi? Siehe:
fragen-zur-lancom-systems-routern-und-g ... ml#p106862

fragen-zur-lancom-systems-routern-und-g ... ml#p101750
hallo GrandDixence,

deinen links bin ich gefolgt und sehe schon, dass du ein großer raspi-fan bist :)

für anschaffung und unterhalt (strom) gebe ich lieber etwas mehr geld aus und bekommen dafür mehr performanz. auch möchte ich in meinem hardware-zoo nicht allzu viele unterschiedliche tierchen pflegen. aber als einstieg z.b. für schüler (mit schmalem budget) oder auch kleine automatisierungsaufgaben (messen, regeln, steuern, etc.) halte ich den raspi für eine gute sache. die netzwerk-administration soll für mich ein nebenthema bleiben und statt dessen die entwicklung von produkten mit hohem software-anteil im vordergrund stehen.

beste grüße
frank

ps. bei der staumauer "Grande Dixence" wurde ja auch nicht gekleckert, sondern geklotzt :wink:
Antworten

Zurück zu „Fragen zur LANCOM Systems Routern und Gateways“