Weiterentwicklung IPv6 in LCOS

Forum für allgemeinen Fragen zum Thema IPv6 mit LANCOM Routern

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
5624
Beiträge: 729
Registriert: 14 Mär 2012, 12:36

Weiterentwicklung IPv6 in LCOS

Beitrag von 5624 »

Hallo zusammen,

IPv6 macht sich immer breiter und aktuell statte ich unser Firmennetz intern damit aus. Dabei hat sich aber leider eine Sache gezeigt: Ich kann für meine Filialen und Außenstandorte keine redundanten VPN-Verbindungen aufbauen, weil für IPv6 ein Routingprotokoll, genauer gesagt, ein IGP, fehlt. Der Einsatz von BGP im internen Netz ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll.

Alle meine anderen Netzwerkkomponenten, die ich einsetze, beherrschen OSPFv3 und einige auch RIPng, der größte Teil meines Netzwerks besteht jedoch aus LANCOM-Geräten, die sich dem in den Weg stellen. An den größeren Standorten habe ich daher zur IPv6-Realisierung MikroTik im Einsatz und die LCS-Geräte sind nur noch für die Backupstrecke im Einsatz.

Ich weiß, wie die Featureauswahl bei LANCOM läuft. Der größte Teil erfolgt über die Wünsche von Projektkunden, wenn auch die entsprechende Kaufkraft dahinterliegt. Da jedoch in der kommenden LCOS-Version etliche IPv6-Erweiterungen vorhanden sind, gibt es in der Richtung vielleicht schon Bestrebungen.

Daher die Frage: Wird es mittelfristig RIPng oder sogar OSPFv3 im LCOS geben, von mir aus auch nur auf die größeren Geräte beschränkt oder als Lizenz?

Liebe Grüße
5624
LCS NC/WLAN
Antworten

Zurück zu „Fragen zum Thema IPv6“