LANCOM als VDSL-Modem

LCOS/LCMS Release Update Betatest: Um den Benutzern des LANCOM-Forum.de schon vor der finalen Freigabe eines Release Update die Möglichkeit zu geben gemeldete Fehler und Verbesserungen zu testen, wird dieser Bereich ins Leben gerufen. Hier werden nun in regelmäßigen Abständen neue LCOS und LCMS Versionen als Betatest-Varianten abgelegt.

Wichtig, bitte beachten: Rückmeldungen zu den Versionen sind im Forum sehr willkommen, aber bitte auch nur ausschliesslich im Forum. Bitte keine Fragen zu den hier angebotenen Vorabversionen direkt an den LANCOM Support stellen!

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Benutzeravatar
fildercom
Beiträge: 871
Registriert: 23 Jul 2007, 19:50
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von fildercom » 09 Okt 2018, 11:17

Dr.Einstein hat geschrieben:
09 Okt 2018, 11:06
Wieso, der 1781EF+ war/ist doch perfekt für Kabelanschlüsse?
Stimmt, den hatte ich gerade gedanklich gar nicht auf dem Schirm. Allerdings dürfte der beim DOCSIS 3.1 vermutlich schon wieder an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit kommen, da sollte ein 1900er vermutlich mehr Ressourcen haben.
Router: 2 x LANCOM 1781VA (VDSL 100 Mbit/s & ADSL2+ 16 Mbit/s); LANCOM 1781EF (LANCAPI-Srv);
Wireless: LANCOM WLC-4006+; 4 x L-452agn dual Wireless;
Switches: 2 x LANCOM GS-2326; 1 x LANCOM GS-2310P; 3 x LANCOM GS-1108; 2 x Juniper EX2300-C-12P

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4404
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von Jirka » 09 Okt 2018, 11:50

Moin Moin Georg,
MoinMoin hat geschrieben:
08 Okt 2018, 17:30
Haben wir? Das kann sich nur um einen Irtum handeln. Ich werde das mal korrigieren lassen ...
;-)
Ciao, Georg
Du Scherzbold! :lol:

Koppelfeld hat noch gar keinen Jubelschrei von sich gegeben :roll:

Viele Grüße,
Jirka
14 Jahre LANCOM-Forum — 14 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

jueRgenB
Beiträge: 3
Registriert: 08 Apr 2019, 12:01
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von jueRgenB » 08 Apr 2019, 12:40

Hi,

ich habe mich auch mit dem "tollen" Artikel rumgeplagt und es hat nicht funktioniert.
https://www2.lancom.de/kb.nsf/bf0ed2a4d ... enDocument

Kann jemand bestätigen, das es mit einem R883VAW funktionieren müsste (Firmware war aktuell)?

Ich hatte den R883VAW zurückgesetzt und bin nach dem Dokument vorgegeangen.

Ich hab es nicht geschaft den LANCOM als VDSL Modem zu nutzen.
Hierzu hatte ich ein Laptop mit Windows 10 genutzt und eine Breitbandverbindung eingerichtet.

LANCOM war auch nicht in der Lage mir kurzfristig zu helfen.
Ich hab dann ein Zyxel VMG1312-B30A genommen und hatte noch 5 Minuten das Modem am laufen.

Sind die LANCOM Geräte da überfordert?

Gruß

Jürgen

Benutzeravatar
alf29
Moderator
Moderator
Beiträge: 5965
Registriert: 07 Nov 2004, 20:33
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von alf29 » 09 Apr 2019, 09:59

Moin,

ich bin mir nicht 100% sicher, was für eine Antwort Du auf Dein Posting erwartest.

Grundsätzlich lautet die Antwort "Ja, das geht", mit allen LANCOMs, die ein ADSL/VDSL-Modem enthalten und mindestens mit LCOS 10.20 laufen. Telekom-Geräte sind in diesem Sinne auch LANCOMs.

Warum es in Deinem Fall nicht funktioniert hat? Das wird Dir ohne weitere Angaben niemand sagen können. "Funktioniert nicht" ist eine Fehlerbeschreibung, mit der man nicht viel anfangen kann. Du sagst, Du hast Dich an die Anleitung gehalten, aber vielleicht bist Du doch an irgendeiner Stelle abgewichen, die Dir irrelevant erscheint. Oder vielleicht hat das LANCOM an Deinem Anschluß aus irgendeinen Grund nicht synchronisiert? Um einen Anfang zu machen, was zeigen die Statistiken unter Status/VDSL an?

Viele Grüße

Alfred
“There is no death, there is just a change of our cosmic address."
-- Edgar Froese, 1944 - 2015

jueRgenB
Beiträge: 3
Registriert: 08 Apr 2019, 12:01
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von jueRgenB » 09 Apr 2019, 10:45

Hallo,

ich habe das über 3-4 Stunden versucht. Ich hab mich an die Anleitung gehalten.
Ich habe auch mal eine andere Bridge-Gruppe verwendet.
Es war nix zu machen, der Windows Rechner konnte sich nicht einwählen. Die Firewall erst recht nicht.

Als Fritzbox Ersatz mit Automatische Einwahl und DHCP an die Client hat das sofort funktioniert.

Das Modem war ein Leihstellung der Telekom und ich wollte eigentlich ein LANCOM fürs Unternehmen kaufen.
Aber es hat halt nicht funktioniert und es gab auch keine Möglichkeit Infos vom Hersteller zu beziehen.
Da der R883VAW am Abend zurück musste, kann ich jetzt nix mehr testen.

Das PDF beschreibt auch nicht alles und 90€ für ein Ticket wollte ich nicht ausgeben, nur um eine korrigiertes PDF zu bekommen.
Ich hatte auch bei LANCOM angerufen, man wollte mir nicht helfen.
Ich sollte dann ein Ticket aufmachen.

Naja das Ticket ist jetzt seit fast 14 Tagen offen und nicht einer hat´s gelesen.

Mich interessiert, ob das jemals jemand mit eine LANCOM geschafft hat.

Gruß

Jürgen

Benutzeravatar
alf29
Moderator
Moderator
Beiträge: 5965
Registriert: 07 Nov 2004, 20:33
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von alf29 » 09 Apr 2019, 14:04

Moin,

ich habe bei uns mal im Support nachgefragt.

Deine Anfrage ist gelesen worden, aber Du hast den Kollegen keine hinreichende Zeit gegeben, Dein Problem zu analysieren.

Du hast das Gerät an dem Tag zurückgeschickt, an dem Du die Supportanfrage bei uns gestellt hast. Es gibt bei LANCOM eine Priorisierung von Supportfällen, registrierte Partner und gekaufte Supporttickets haben nun einmal Priorität. Andere Anfragen müssen demgegenüber hintanstehen, da kann man nicht erwarten, immer am gleichen Tag eine Antwort zu bekommen.

Um auf Deine Eingangsfrage zurückzukommen: Ja, selbstverständlich funktioniert dieses Feature, mindestens einmal bei dem Entwickler, der es eingebaut hat ;-), aber auch der Kollege, mit dem ich gesprochen habe, hat es vor ein paar Tagen gerade noch einmal gemacht - gemäß dem Knowledgebase-Artikel. Dieser Artikel ist also prinzipiell richtig und es keinen Grund, ein "korrigiertes PDF" bereitzustellen.

Was bei Dir schief gelaufen ist, wissen wir nicht und da Du das Gerät zurückgeschickt hast, werden wir es auch leider nicht mehr in Erfahrung bringen können.

Viele Grüße

Alfred
“There is no death, there is just a change of our cosmic address."
-- Edgar Froese, 1944 - 2015

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4404
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von Jirka » 09 Apr 2019, 16:06

Hallo Jürgen,
jueRgenB hat geschrieben:
08 Apr 2019, 12:40
Ich hab es nicht geschaft den LANCOM als VDSL Modem zu nutzen.
kannst Du mal bitte mit eigenen Worten beschreiben, was Deiner Meinung nach der LANCOM tun soll, wenn Du ihn als VDSL-Modem nutzt? Es geht mir hier nicht um eine exakte Ausdrucksweise oder um Wissenstestung, sondern ich will sichergehen, dass hier die Begrifflichkeiten nicht vertauscht werden.
jueRgenB hat geschrieben:
08 Apr 2019, 12:40
Ich hab dann ein Zyxel VMG1312-B30A genommen und hatte nach 5 Minuten das Modem am laufen.
Musstest Du dafür irgendwelche Zugangsdaten eingeben? (Weißt Du zufälligerweise, ob Du eine feste IP-Adresse aktiviert hast bei der Telekom?)
jueRgenB hat geschrieben:
09 Apr 2019, 10:45
Es war nix zu machen, der Windows Rechner konnte sich nicht einwählen.
Wenn ich das lese - und deswegen auch die bisherigen Fragen -, dann gibt es für mich nur einen Schluss: Du hast mit der VDSL-Modem-Funktionalität eine VDSL-Router-Funktionalität erwartet, also die Begriffe verwechselt und bist damit auf eine völlig falsche Fährte gekommen. Oder willst du mir sagen, dass Du auf dem Windows-Rechner eine Einwahl-Verbindung (PPPoE) eingerichtet hast?

Also für mich bleibt nur ein Schluss, da ist mächtig was schief gegangen. Und wie es verlaufen ist, ist bitter, aber was soll man da hier jetzt noch tun, wenn alles eh schon zu spät ist. Früher gab es mal so eine Werbung für die Gelben Seiten, machen das Leben leichter. Vielleicht wäre es doch besser gewesen, Du hättest ein wenig Geld in die Hand genommen und Dir den Router einrichten lassen oder hier früher nachgefragt.

Viele Grüße,
Jirka
14 Jahre LANCOM-Forum — 14 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

mächti
Beiträge: 32
Registriert: 08 Jun 2008, 10:31
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von mächti » 09 Apr 2019, 16:17

Achtung!

laut der Anleitung muss das einwählende Gerät also in diesem Fall der Windows-PC bei der PPPoE Einwahl mit dem VLAN-Tag 7 arbeiten. Wird versucht ohne VLAN7 sich einzuwählen passiert ...nix.
Der Zyxel VMG1312-B30A setzt normalerweise automatisch das VLAN7 und der Router oder PC dahinter braucht dann kein VLAN Tag mehr setzen.

Vielleicht liegt hier genau das Problem.

jueRgenB
Beiträge: 3
Registriert: 08 Apr 2019, 12:01
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von jueRgenB » 09 Apr 2019, 16:31

Hallo Jirka,

ich habe hier eine Firewall, diese soll über PPPoe das VDSL der DT nutzen.
Das Modem ist Dienstags ausgefallen.

Am Mittwoch, war die Telekom im Haus und hat einen LANCOM R884VA (VoIP-ISDN) verbaut, aber der Techniker konnte mir auch nicht helfen.
Er hat mir ja den 883 zum Test dagelassen. Brauchte denn aber Abend wieder.

Daher brauchts ein Modem zur Einwahl, ich habe also bei LANCOM angerufen und mit der Produktberatung gesprochen.
Die Beratung meinte das geht mir allen LANCOM, auch mit einem R883VAW und hat mir das PDF genannt und gesagt, damit geht's.

Also habe ich ein Laptop genommen, das PDF entsprechen eingerichtet und unter Windows eine Breitbandverbindung eingerichtet.
Das ganze zuerst mit dem alten Zyxel Router (Bridge), Bridge Mode ist bei LANCOM kein Begriff. Also Modem ...

Unter Windows werden die Einwahldaten angegeben und im Zyxel wird der Bridge Mode aktiviert (Incl. VLAN Tag 7).
Windows wählt sich dann einfach ein und fertig, genauso macht das die Firewall mit dem Zyxel.

Und nicht mehr sollte der LANCOM R883VAW machen, das habe ich dann nach dem PDF eingerichtet und erst mal mit dem Laptop probiert.
Es gab nur dubiose Fehlermeldungen, nach etlichen Versuchen hab ich dann aufgeben und den LANCOM wieder eingepackt.

Später hab ich dann wieder Zyxel VMG1312-B30A hergenommen und damit lief das dann auch wieder sofort.
Der Zugang nutzt eine feste IP, dies wird aber von der Telekom gesteuert.

Eine Router Funktion brauche ich nicht. Ja ich weiß ein LANCOM kann mehr außer heiß werden :shock: .

Ich habs mit und ohne VLAN Tag im LANCOM probiert.
Den VLAN Tag kann die Firewall übernehmen (oder auch nicht).

Ich habe im Ticket geschrieben es eilt und auch angerufen,
aber das war dann nicht relevant.

Gruß

Jürgen

PS.

Im Telekom Forum meinte jemand der R883VA sei ein billiger 1783VA und könne das vermutlich nicht …
Werde ich wohl nie erfahren..

Benutzeravatar
ecox
Beiträge: 686
Registriert: 28 Jan 2015, 18:25
Kontaktdaten:

Re: LANCOM als VDSL-Modem

Beitrag von ecox » 04 Jun 2019, 13:48

jueRgenB hat geschrieben:
09 Apr 2019, 16:31
im Telekom Forum meinte jemand der R883VA sei ein billiger 1783VA und könne das vermutlich nicht …
So nicht ganz richtig, die Geräte unterscheiden sich nur in ihrer Software und die sind auch nicht so schmerzhaft wenn man nur 2 Netze brauch und n Tunnel ^^

Grüße
FREE CONTENT-FILTER!
Nicht nur im Wörterbuch kommt Arbeit vor Erfolg!
LCCS WAN & WLAN
CCNA Security
CCNA Routing & Switching
HCNA Routing & Switching
ITIL Foundation v3

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Feedback LCOS Release Update Betatest“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste