Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Forum zur aktuellen LANCOM Router Serie: LANCOM 1781A, LANCOM 1781AW, LANCOM 1781EW, LANCOM 1781EF, LANCOM 1631E, LANCOM 831A und VPN Gateways: LC-9100 VPN, LC-7100 VPN, LC-8011 VPN, LC-7111 VPN und LC-7011 VPN

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Stradtmann
Beiträge: 8
Registriert: 29 Dez 2018, 15:10
Kontaktdaten:

Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Stradtmann » 08 Jan 2019, 08:06

Guten Morgen zusammen,

wir haben ein Problem mit unserem Lancom Router 1781EF+.

Seit einiger Zeit haben wir eine neue Internetleitung geschaltet bekommen, die 500Mbit Up-/Down-Rate hat. Wenn ich einen Speedtest am Router durchführe, dann habe ich erhebliche Schwankungen in den Geschwindigkeiten (von 60MBit - 330MBit im Downstream und ca. 260MBit - 430MBit im Upstream). Wenn ich die Speedtests, allerdings wenn man direkt hinter dem Lancom Router einen Speedtest am Cisco Router der Deutschen Glasfaser macht, dann kommen Bandbreiten von 380MBit bis 490MBit zustande.

Kann das sein dass der Lancom Router die Bandbreite nicht richtig verarbeiten kann bzw. drosselt?

Der Router besitzt die LCOS 10.20.0259 RU1

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

5624
Beiträge: 456
Registriert: 14 Mär 2012, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von 5624 » 08 Jan 2019, 10:26

Für die Bandbreite musst du das Hardware-NAT einschalten. Informiere dich aber am besten hier im Forum über die möglichen Einschränkungen des Hardware-NAT.
LCS NC/WLAN

Stradtmann
Beiträge: 8
Registriert: 29 Dez 2018, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Stradtmann » 08 Jan 2019, 15:13

Das Hardware-NAT ist schon unter Schnittstellen/LAN aktiviert gewesen.

Koppelfeld
Beiträge: 847
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Koppelfeld » 08 Jan 2019, 15:33

Bitte unter Schnittstellen - WAN - DSL gucken, ob und wenn ja welcher Durchsatz angegeben ist. Wenn dort noch die Werte der "alten" Verbindung stehen, dann erklärt das den Einbruch.

LANCOM nutzt ibs. Den Wert für den Upstream nicht nur für QoS, die Angelegenheit ist nicht ganz einfach.

Koppelfeld
Beiträge: 847
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Koppelfeld » 08 Jan 2019, 15:44

Kollege Dr. Einstein schrieb einmal, daß er mehrfach einen Lancom hinter einem Traffic Shaper betreiben mußte, weil dieser, einmal in die Sättigung gefahren, ganz gerne kurz blockiert.

Eine Telekom-Glasfaseranbindung liefert häufig sehr viel mehr Durchsatz als die nominelle Rate. Erst bei einigermaßen lange stehenden Verbindungen, typischerweise TCP, wird auf seiten des Providers eingegriffen.

Der 1781EF+ wird also u.U. bei Speedtests mit Gigabit-Wirespeed zugeschüttet. Jetzt kommt ärgerlicherweise hinzu, daß WAN - und LAN - Perts an einem einzigen Link zur CPU hängen, sodaß wir den Upstream noch "draufrechnen" müssen.


Was helfen kann: Die Telekom bitten, auf Seiten des Cisco auf 400 MBit/s zu shapen. Ist aber auch nur eine Krücke.


Daher:
1906EF im schönen Metallgehäuse nehmen und sich freuen.
Der packt, von uns gemessen am symmetrischen Telekom-Glasfaseranschluß echte 600 MBit/s anstelle von 330 mit einem 1781VA.

Oder bei Ebay einen 7100+/9100+ schießen.

GrandDixence
Beiträge: 433
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von GrandDixence » 08 Jan 2019, 21:34

Vom Einsatz des Hardware-NAT bei den LANCOM 178xer-Geräten kann ich nur schwer abraten. Siehe auch:
fragen-zum-thema-firewall-f15/hardware- ... 14981.html

Zum Thema "LANCOM-Router an 1 GBit/s-Glasfaseranschluss" (was hier gemäss Koppelfeld der Fall ist) siehe (auch Seite 2 beachten!):
aktuelle-lancom-router-serie-f41/welche ... 16226.html

Die Praxiserfahrung von Koppelfeld bestätigt meine Ansicht, dass die unter Laborbedingungen gemessenen Datenübertragungsraten wie:

- LANCOM Techpaper "Routing-Performance"
https://www.lancom-systems.de/download/ ... 020_DE.pdf

- "tesme33" am 25 Aug 2017, 09:49:
aktuelle-lancom-router-serie-f41/welche ... tml#p91548

- oder meine eigene IPerf3-Messung (IPerf3 v3.3.7 mit zwei baugleichen Laptops an LAN und WAN-Port, direkt verbunden zum LANCOM 1781EF+ mit Gigabit-Ethernetkabel, Hardware-NAT augeschaltet, TCP-Messung von WAN zu LAN, LCOS > 10.0)

Code: Alles auswählen

# iperf3 -R -O 2  -t 30 -c 84.74.4.57 
Connecting to host 84.74.4.57, port 5201
Reverse mode, remote host 84.74.4.57 is sending
[  5] local 192.168.3.40 port 35058 connected to 84.74.4.57 port 5201
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate
[  5]   0.00-1.00   sec  87.5 MBytes   734 Mbits/sec                  (omitted)
[  5]   1.00-2.00   sec   105 MBytes   882 Mbits/sec                  (omitted)
[  5]   0.00-1.00   sec   105 MBytes   883 Mbits/sec                  
[  5]   1.00-2.00   sec   106 MBytes   891 Mbits/sec                  
[  5]   2.00-3.00   sec   105 MBytes   884 Mbits/sec                  
[  5]   3.00-4.00   sec   106 MBytes   887 Mbits/sec                  
[  5]   4.00-5.00   sec  98.5 MBytes   826 Mbits/sec                  
[  5]   5.00-6.00   sec   105 MBytes   885 Mbits/sec                  
[  5]   6.00-7.00   sec   101 MBytes   849 Mbits/sec                  
[  5]   7.00-8.00   sec   105 MBytes   882 Mbits/sec                  
[  5]   8.00-9.00   sec   106 MBytes   891 Mbits/sec                  
[  5]   9.00-10.00  sec   104 MBytes   877 Mbits/sec                  
[  5]  10.00-11.00  sec   106 MBytes   887 Mbits/sec                  
[  5]  11.00-12.00  sec   101 MBytes   845 Mbits/sec                  
[  5]  12.00-13.00  sec  99.0 MBytes   831 Mbits/sec                  
[  5]  13.00-14.00  sec   105 MBytes   882 Mbits/sec                  
[  5]  14.00-15.00  sec   106 MBytes   886 Mbits/sec                  
[  5]  15.00-16.00  sec   106 MBytes   888 Mbits/sec                  
[  5]  16.00-17.00  sec   106 MBytes   889 Mbits/sec                  
[  5]  17.00-18.00  sec   106 MBytes   892 Mbits/sec                  
[  5]  18.00-19.00  sec   103 MBytes   862 Mbits/sec                  
[  5]  19.00-20.00  sec   105 MBytes   885 Mbits/sec                  
[  5]  20.00-21.00  sec  97.2 MBytes   816 Mbits/sec                  
[  5]  21.00-22.00  sec   106 MBytes   890 Mbits/sec                  
[  5]  22.00-23.00  sec   105 MBytes   880 Mbits/sec                  
[  5]  23.00-24.00  sec   105 MBytes   883 Mbits/sec                  
[  5]  24.00-25.00  sec   105 MBytes   884 Mbits/sec                  
[  5]  25.00-26.00  sec   106 MBytes   890 Mbits/sec                  
[  5]  26.00-27.00  sec   106 MBytes   885 Mbits/sec                  
[  5]  27.00-28.00  sec   106 MBytes   887 Mbits/sec                  
[  5]  28.00-29.00  sec   106 MBytes   884 Mbits/sec                  
[  5]  29.00-30.00  sec   106 MBytes   889 Mbits/sec                  
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate         Retr
[  5]   0.00-30.02  sec  3.06 GBytes   876 Mbits/sec    2             sender
[  5]   0.00-30.00  sec  3.06 GBytes   876 Mbits/sec                  receiver

iperf Done.
=> Man beachte die zwei TCP-Retransmissions ("Retr"), welche in dieser Konstellation nicht auftreten dürfen und zu einem Performance-Einbruch führen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Retransmi ... _networks)

und hier die Messresultate der "Referenzmessung" (IPerf3 v3.3.7, beide baugleichen Laptops direkt miteinander über ein einziges Gigabit-Ethernetkabel verbunden, keine Netzwerkkomponente wie Router, Switch dazwischen, TCP-Messung von WAN zu LAN, LCOS > 10.0)

Code: Alles auswählen

# iperf3 -R -t 30 -c 192.168.66.1 -O 2
Connecting to host 192.168.66.1, port 5201
Reverse mode, remote host 192.168.66.1 is sending
[  5] local 192.168.66.2 port 55746 connected to 192.168.66.1 port 5201
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate
[  5]   0.00-1.00   sec   111 MBytes   930 Mbits/sec                  (omitted)
[  5]   1.00-2.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  (omitted)
[  5]   0.00-1.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   1.00-2.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   2.00-3.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   3.00-4.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   4.00-5.00   sec   112 MBytes   937 Mbits/sec                  
[  5]   5.00-6.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   6.00-7.00   sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]   7.00-8.00   sec   111 MBytes   934 Mbits/sec                  
[  5]   8.00-9.00   sec   112 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]   9.00-10.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  10.00-11.00  sec   111 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]  11.00-12.00  sec   111 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]  12.00-13.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  13.00-14.00  sec   111 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]  14.00-15.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  15.00-16.00  sec   111 MBytes   934 Mbits/sec                  
[  5]  16.00-17.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  17.00-18.00  sec   112 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]  18.00-19.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  19.00-20.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  20.00-21.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  21.00-22.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  22.00-23.00  sec   111 MBytes   935 Mbits/sec                  
[  5]  23.00-24.00  sec   111 MBytes   932 Mbits/sec                  
[  5]  24.00-25.00  sec   111 MBytes   932 Mbits/sec                  
[  5]  25.00-26.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  26.00-27.00  sec   111 MBytes   932 Mbits/sec                  
[  5]  27.00-28.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
[  5]  28.00-29.00  sec   112 MBytes   937 Mbits/sec                  
[  5]  29.00-30.00  sec   112 MBytes   936 Mbits/sec                  
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate         Retr
[  5]   0.00-30.02  sec  3.27 GBytes   935 Mbits/sec    0             sender
[  5]   0.00-30.00  sec  3.27 GBytes   936 Mbits/sec                  receiver

iperf Done.
mit Vorsicht zu geniessen sind. Im Praxiseinsatz kann die Datenübertragungsrate trotz hervorragenden "Labormessresultaten" auf unbefriedigende Werte absacken.

Damit ein (LANCOM-)Router tauglich für einen Internetanschluss mit 1 GBit/s ist, muss er rund 120000 Ethernet-Frames pro Sekunde verarbeiten können (=> Framerate => Frames/s). Siehe auch:
aktuelle-lancom-router-serie-f41/1781ew ... tml#p97517

und die entsprechenden Messresultate im LANCOM Techpaper "Routing-Performance" (siehe oben).

Dr.Einstein
Beiträge: 1956
Registriert: 12 Jan 2010, 15:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Dr.Einstein » 08 Jan 2019, 23:11

Erfordert die neue Glasfaserleitung eine PPP Einwahl mit Benutzername und Passwort bzw weißt du, ob bei Deutsche Glasfaser evtl im Modem PPP Einwahldaten hinterlegt sind? Wenn ja, trage unter Kommunikation / MTU eine MTU von 1492 Byte für die Gegenstelle ein.

Gruß Dr.Einstein

Stradtmann
Beiträge: 8
Registriert: 29 Dez 2018, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Stradtmann » 09 Jan 2019, 08:15

Erst einmal vielen Dank für die Hilfen. Ich werde das nach und nach mal durcharbeiten und dann gucken, ob sich etwas verbessert. Sich einen neuen bzw. anderen Router anzuschaffen wollte ich als allerletzte Möglichkeit sehen.

Die Deutsche Glasfaser arbeitet ohne PPP Benutzernamen und Passwort. Habe da schon nachgefragt und man hat mir versichert, dass MTU 1500 der richtige Wert ist.

Ich teste und werde berichten.

Nochmals danke.

Benutzeravatar
Bernie137
Beiträge: 1614
Registriert: 17 Apr 2013, 21:50
Wohnort: zw. Chemnitz und Annaberg-Buchholz
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Bernie137 » 09 Jan 2019, 08:30

Guten Morgen,
Habe da schon nachgefragt und man hat mir versichert, dass MTU 1500 der richtige Wert ist.
Das lässt sich ja ganz einfach mal kontrollieren mit

Code: Alles auswählen

ping 8.8.8.8 -f -l 1500
unter Windows oder

Code: Alles auswählen

ping 8.8.8.8 -d -s 1500
von der Router CLI.

Gruß Bernie
Man lernt nie aus.

Stradtmann
Beiträge: 8
Registriert: 29 Dez 2018, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Stradtmann » 09 Jan 2019, 08:59

Den Test haben wir schon durchgeführt und ab dem Wert 1472 werden keine fragmentierten Daten mehr übertragen.

ping 8.8.8.8 -f -l 1472

Benutzeravatar
Jirka
Beiträge: 4367
Registriert: 03 Jan 2005, 14:39
Wohnort: Ex-OPAL-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Jirka » 09 Jan 2019, 11:36

Hallo,

Du meinst ab 1473 Byte werden keine nichtfragmentierten Daten mehr übertragen?

@Bernie: Vergiss die IP-Header (20 Byte (IPv4)) und ICMP-Header (8 Byte) nicht (Summe: 28 Byte).

Viele Grüße,
Jirka
14 Jahre LANCOM-Forum — 14 Jahre Kompetenz in Sachen LANCOM.

GrandDixence
Beiträge: 433
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von GrandDixence » 09 Jan 2019, 22:08

Wikipedia bietet eine ausführlichere Anleitung, wie man den MTU einer Leitung mit "Ping" misst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Maximum_Transmission_Unit

GrandDixence
Beiträge: 433
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von GrandDixence » 09 Jan 2019, 22:18

Interessant wäre zu erfahren, ob am Glasfaseranschluss auf dem LANCOM 1781EF+ unter:

- LCOS-Menübaum > Status > WAN > Fehler
- LCOS-Menübaum > Status > LAN
- LCOS-Menübaum > Status > TCP-IP > IP

irgend ein Fehlerzähler hochzählt. Siehe auch:
aktuelle-lancom-router-serie-f41/lancom ... 13660.html

MaRoediger
Beiträge: 27
Registriert: 23 Jun 2018, 18:37
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von MaRoediger » 11 Jan 2019, 01:25

Da "Stradtmann" im Moment etwas im Streß ist, will ich mal auf die bisher aufgelaufenen Fragen antworten, obwohl ich immer noch im Urlaub bin und 10.000 km entfernt rumhänge:

@ Koppelfeld:
Es handelt sich um eine 500 MBit-SDSL-Glasfaserleitung der Deutschen Glasfaser und nicht um eine 1.000 MBit-Leitung der Telekom.

@ Jirka:
Bei 1.472 Bytes laufen die Pings inzwischen sauber durch.
Ab 1.473 Bytes müßten die Pakete fragmentiert werden, demnach müßte das MTU bei 1.500 richtig sein (1.472 + 28 Bytes).
Zum Jahreswechsel gab es allerdings permanent zwischen 1.426 und 1.472 Bytes Zeitüberschreitungen, das hat sich im Moment wohl erledigt.
Die Qualität der Leitung scheint insgesamt aber momentan mehr als unbefriedigend zu sein. Es gibt hin und wieder selbst bei normalen Pings Zeitüberschreitungen und stark schwankende Latezzeiten.
Die Deutsche Glasfaser scheint sich des Problems angenommen zu haben.

@ GrandDixence:
Unabhängig vom vorher Geschriebenen, steht ja immer noch die Frage im Raum, ob der 1781EF+ ggf. den Durchsatz drosselt.
Der Cisco-Router der Deutschen Glasfaser hängt im Moment am WAN-Port (DSL-3).

Zu den Fehlerzählern:
- LCOS-Menübaum > Status > WAN > Fehler:
keine Fehler

- LCOS-Menübaum > Status > LAN:
LAN-1 (ETH-3): 1.712 Queue-Fehler
LAN-3 (DMZ, SFP): 1.689 Queue-Fehler

- LCOS-Menübaum > Status > TCP-IP > IP:
LAN-Fragmentierungs-Fehler: 36
LAN-Service-Fehler: 599133
WAN-Service-Fehler: 6171.

Koppelfeld
Beiträge: 847
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Bandbreitenverlust durch Lancom Router

Beitrag von Koppelfeld » 11 Jan 2019, 11:36

Moin !
MaRoediger hat geschrieben:
11 Jan 2019, 01:25
@ Koppelfeld:
Es handelt sich um eine 500 MBit-SDSL-Glasfaserleitung der Deutschen Glasfaser und nicht um eine 1.000 MBit-Leitung der Telekom.
Sorry. Ändert aber nichts daran, daß typischerweise die Leitung mehr liefern kann, aber 'geshaped' ist. Und das bedeutet, daß der Router bisweilen mit deutlich mehr als 500 MBit/s belastet wird.

Zusammen mit den DSL-Fehlern in den Interface-Countern führt das zur 98% - Diagnose:
Router zu lahm. Therapie: Neuer Router, z.B. 1906 VA.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „aktuelle LANCOM Router Serie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste